Wasserqualität Garten





Wasserqualität See




Trinkwasserqualität Grenzwerte




Aquarium Wasserqualität

Wasserqualität

banner15


Kocher Wasserqualität

Ausbau von Kläranlagen hat Wasserqualität des Kocher verbessert

Kocher WasserqualitätSeit den 70er Jahren hat sich die Wasserqualität des Kocher durch den Ausbau von Kläranlagen erheblich verbessert. Mit Güteklasse II gilt er heute nur noch als mäßig belastet1. Er ist ein Zusammenfluss der Quellflüsse Schwarze und Weiße Kocher, die am Fuße der Schwäbischen Alb entspringen und sich bei Unterkochen vereinigen. Von hier aus geht es an Aalen, Schwäbisch Hall oder Künzelsau vorbei und schließlich in Bad Friedrichshall in den Neckar. Durch die Abwässer dieser Siedlungsgebiete sind Kläranlagen notwendig, um die gute Wasserqualität des Kocher zu erhalten und Stoffe wie beispielsweise Phosphate oder Ammonium herauszufiltern. Sie können durch Fäkalien verursacht werden und treten im ungünstigsten Fall durch fehlerhafte Trinkwasserinstallationen in Gebäuden auch im Leitungswasser auf. Daher sollte man es regelmäßig testen lassen.

Gute Wasserqualität des Kocher mit Güteklasse II

Mit der Güteklasse II ist die Wasserqualität des Kocher heute gut. Nur im Oberlauf kommt es laut Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg noch zu Güteeinbrüchen². Auch die Gewässergüte der meisten Zuflüsse hat sich verbessert. Die meisten sind in Klasse II oder sogar besser eingestuft, sodass sie keine negative Auswirkung auf die Wasserqualität des Kocher haben. Der Ausbau von Kläranlagen wird auch in Zukunft vorangetrieben. So werden beispielsweise Investitionen in die Erweiterung der Sammelkläranlage in Sulzbach-Laufen getätigt, um die Gewässergüte des Kocher weiterhin zu erhalten³.

Badewasserqualität des Kocher wird vom Gesundheitsamt überwacht

Die Wasserqualität des Kocher ist mittlerweile wieder so gut, dass man in ihm baden kann. In der Stadt Künzelsau gibt es beispielsweise eine öffentliche Flussbadestelle mit Sandbucht und Liegewiese. Regelmäßig wird hier die Badewasserqualität des Kocher vom Gesundheitsamt überwacht4. Die aktuellen Messwerte kann man auf der Homepage des Hohenlohekreises abfragen5. Es ist zu empfehlen, auch die Werte des Trinkwassers im eigenen Heim zu kennen, die nicht regelmäßig überprüft werden. Die Verantwortung der Wasserqualität liegt hier bei den Hausbesitzern. Alte Rohrleitungen oder fehlerhafte Anschlüsse können zu Schadstoffbelastungen führen. Daher empfehlen Experten, dass hier das Trinkwasser aus der eigenen Leitung untersucht werden soll. Einfach durchzuführende Tests können Aufschluss über mögliche Belastungen geben.


Fakten zur Kocher im Überblick

Quelle:

Unterkochen (Zusammenfluss von Schwarze und Weiße Kocher)

Mündung:

Neckar (bei Friedrichshall)

Länge:

168 km

Nebenflüsse:

Bibers, Blinde Rot, Bühler, Brettach, Eisbach, Fichtenberger Rot, Grimmbach, Kupfer, Lein, Ohrn, Sall

Städte an der Kocher:

Aalen, Bad Friedrichshall, Gaildorf, Künzelsau, Neuenstadt am Kocher, Schwäbisch Hall

 

Referenzen

[1] http://www.hege-kocher.de/Down/Fischereiliches%20Hegekonzept%20Kocher.pdf
[2] http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/14027/gewaesserguetekarte_2004_text.pdf?command=downloadContent&filename=gewaesserguetekarte_2004_text.pdf
[3] http://www.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/94763/
[4] http://www.kuenzelsau.de/38?view=publish&item=article&id=217
[5] http://www.hohenlohekreis.de/
[6] http://www.bmu.de/themen/wasser-abfall-boden/binnengewaesser/



← Isar Wasserqualität                                                                                         Lahn Wasserqualität →