Wasserqualität Teich




Wasserqualität Meer





Trinkwasserverordnung Qualität

Reisewasserfilter kaufen

Wasserqualität

banner15


Am Urlaubsort

Gesundheitsgefahr durch schlechte Wasserqualität am Urlaubsort

Zum Leidwesen vieler Urlauber ist die Wasserqualität am Urlaubsort häufig bei weitem nicht so gut, wie man es von zuhause gewohnt ist. Viele Urlauber bekommen die mangelhafte Wasserqualität am Urlaubsort wortwörtlich am eigenen Leib zu spüren. Nach Angaben des Auswärtige Amtes gehen laut Weltgesundheitsorganisation 80 Prozent aller Urlaubserkrankungen auf Trinkwasser mit schlechter Wasserqualität am Urlaubsort zurück1. Ursachen für die schlechte Wasserqualität am Urlaubsort sind häufig eine unzureichende Wasseraufbereitung oder  marode Wasserleitungssysteme. Hohe Temperaturen begünstigen zudem in vielen Fällen die Ausbreitung bakterieller Krankheitserreger im Trinkwasser und wirken sich nachteilig auf die Wasserqualität am Urlaubsort aus.

Informationen zur Wasserqualität am Urlaubsort finden

Um sich vor Krankheiten im Urlaub zu schützen, sollten sich Reisende im Vorfeld über die Wasserqualität am Urlaubsort informieren und Wasser im Urlaub nicht unbedacht trinken. Eine gute Informationsquelle für die Trinkwasserqualität im Urlaub stellt das Auswärtige Amt dar. Es bietet länderspezifische Reiseinformationen, die auch medizinische Hinweise, häufig mit Vermerk auf die Wasserqualität im Urlaubsland enthalten. Darüber hinaus bietet das Auswärtige Amt zusätzlich allgemeine Informationen zum Umgang mit Trinkwasser im Ausland an1. Neben dem Trinkwasser kann auch Badewasser im Urlaub eine Gesundheitsgefährdung darstellen. Regelmäßige Untersuchungen des Badewassers an beliebten Urlaubsstränden werden immer wieder von verschiedenen Verbraucherorganisationen durchgeführt und bieten eine weitere wichtige Informationsquelle für die Wasserqualität am Urlaubsort.

Schlechte Wasserqualität am Urlaubsort – was tun?

Solange die Wasserqualität am Urlaubsort nicht eindeutig als unbedenklich eingestuft ist, sollten Urlauber verschiedene Maßnahmen ergreifen, um sich vor Beeinträchtigung der Gesundheit durch Trinkwasser mit schlechter Wasserqualität am Urlaubsort zu schützen. Statt Leitungswasser sollte ausschließlich industriell aufbereitetes Flaschenwasser aus original verschlossenen Flaschen getrunken werden². Je nachdem, welche Qualität das Trinkwasser im Hotel hat, sollten Urlauber das Wasser auch vor dem Duschen oder Waschen eine Weile ablaufen lassen³. Abhängig davon, welche Wasserqualität das Hotel für Trinkwasser sicherstellen kann, sollte das Leitungswasser mit einem Reise-Wasserfilter gefiltert werden. Eine anschließende Wasseraufbereitung mit einem chemischen Mittel zur Wasseraufbereitung verbessert die Wasserqualität im Urlaub noch einmal.

Relevanz von Wasserqualität im Alltag

Vielen Reisenden macht die Wasserqualität am Urlaubsort deutlich, wie wichtig hochwertiges Trinkwasser ist. Um sicherzustellen, dass auch das Trinkwasser daheim absolut unbedenklich ist, sollte es von Zeit zu Zeit professionell analysiert werden. Zwar gelten hierzulande strenge Auflagen für das Trinkwasser, damit es gesundheitlich unbedenklich ist. Diese Auflagen werden von den Wasserversorgern in der Regel auch sorgfältig überprüft und eingehalten. Dennoch kann es auf dem Weg vom Wassernetz bis zum eigenen Wasserhahn an verschiedenen Stellen zu Verunreinigungen und Belastungen des Wassers mit Schadstoffen kommen. Eine Möglichkeit sind zum Beispiel veraltete Wasserleitungen aus Blei im eigenen Wohnhaus. Auch bakterielle Verunreinigungen können sich in Wasserarmaturen oder dem Hausleitungsnetz einnisten. Eine unabhängige Wasseranalyse hilft  dabei, solche Belastungen und Verunreinigungen des Trinkwassers aufzuspüren und zu beseitigen.


Referenzen

[1] Auswärtiges Amt http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/333290/publicationFile/174140/Trinkwasser.pdf, abgerufen am 30.11.2012

[2] MDR Thüringen http://www.mdr.de/mdr-thueringen/redakteur376.html, abgerufen am 30.11.2012

Wasserqualität im Alltag

Bei Verdacht auf verunreinigtes Wasser ist der Griff zur Mineralwasserflasche nie zu teuer. Besonders, wenn man keinen Einfluss auf die Herkunft des Wassers hat (zum Beispiel auf Reisen), sollte dies als Vorsichtsmaßnahme in Betracht gezogen werden. Eine schlechte Wasserqualität macht auf kurz oder lang krank, besonders bei regelmäßigem Konsum. Speziell in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus können gezielte Tests die Wasserqualität „vor Ort“ prüfen. Werden hier die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung überschritten, können entsprechende Maßnahmen getroffen werden. Testen Sie daher Ihr Leitungswasser oder Brunnenwasser mit einer passenden Wasseranalyse.



Reisewasserfilter online