Wasserqualität Garten





Wasserqualität See




Trinkwasserqualität Grenzwerte




Aquarium Wasserqualität

Wasserqualität

banner15


Weiße Elster Wasserqualität

Gute Wasserqualität der Weißen Elster wieder hergestellt

In den letzten 20 Jahren hat sich die Wasserqualität der Weißen Elster von Güteklasse IV (übermäßig verschmutzt) auf Güteklasse II (mäßig belastet) verbessert1. Sie entspringt im tschechischen Elstergebirge überquert die deutsche Grenze, um schließlich in der Stadt Halle in die Saale zu münden. Heute wird nur noch geklärtes Abwasser eingeleitet, was sich natürlich positiv auf die Wasserqualität der Weißen Elster auswirkt. Moderne Technologien der Wasseraufbereitung sorgen für eine gute Qualität unseres Trinkwassers. Doch wird dieses an die hauseigene Trinkwasserinstallation abgegeben, können viele Fehlerquellen zu Verunreinigungen führen. Falsche Anschlüsse, veraltete Rohre oder mangelnde Hygiene im Haushalt können zu Schadstoffquellen werden. Daher sollte man das Leitungswasser regelmäßig testen lassen.

Wasserqualität der Weißen Elster zwei Güteklassen aufgestiegen

Aufgrund der Bemühungen des Zweckverbandes Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung Weiße Elster-Greiz ist die Wasserqualität der Weißen Elster in den letzten 20 Jahren zwei Güteklassen aufgestiegen. Unter anderem sind 13 zentrale Kläranlagen errichtet worden, 13 Überlaufbecken, 22 Pumpstationen und acht Regenrückhaltebecken. Sogenannte Düker leiten Abwasser unter dem Fluss durch. Insgesamt wurden in dem Zeitraum 121 Kilometer Kanalisation verlegt, um die Wasserqualität der Weißen Elster zu verbessern. Der Schadstoffeintrag durch Landwirtschaft und Industrie lässt sich jedoch nicht vollständig verhindern. So weisen die thüringischen Gewässer noch hohe Phosphatwerte auf².

Baden trotz guter Wasserqualität der Weißen Elster auf eigene Gefahr

Die Wasserqualität der Weißen Elster ist gut. Das Baden ist hier nicht ausdrücklich verboten, doch der Leiter der unteren Wasserbehörde Gera betont in einem Interview, dass es auf eigene Gefahr geschehe³. Der Wasserstand sei manchmal nicht sehr tief und es gäbe Glasscherben und Abfall im Fluss. Bei starkem Regen würden Nährstoffe von landwirtschaftlichen Flächen eingespült, was die Wasserqualität der Weißen Elster kurzzeitig herabsetzt. Außerdem würde die Keimbelastung nicht überall überwacht, da es sich nicht um ein ausgewiesenes Badegewässer handelt. Vielen ist es nicht bewusst, dass man auch die Keimbelastung des eigenen Leitungswassers regelmäßig überprüfen lassen sollte. So kann beispielsweise bereits der Kontakt eines alten Spüllappens mit dem Wasserhahn dazu führen, dass Bakterien nachgewiesen werden können. Auch Mängel in der Trinkwasserinstallation können zu Belastungsquellen werden. Einfache Tests können hier Aufschluss geben.


Fakten zur Weißen Elster im Überblick

Quelle:

Asch (Tschechien)

Mündung:

Saale in Halle

Länge:

257 km

Nebenflüsse:

Gölltzsch, Parthe, Pleiße, Reide, Schnauder, Schwarzbach, Trieb, Weida

Städte an der Weißen Elster:

Adord, Bad Elster, Bad Köstritz, Berga, Elsterberg, Gera, Greiz, Groitzsch, Halle, Leipzig, Oelsnitz, Pegau, Plauen, Schkeuditz, Zeitz, Zwendkau



Referenzen

[1] http://www.meinanzeiger.de/zeulenroda-triebes/politik/lebensquell-wasser-im-zeichen-der-umwelt-n-wasserqualitaet-um-zwei-gueteklasen-verbessert-d17564.html
[2] http://www.otz.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Zuviel-Zink-in-der-Elster-368729641
[3] http://gera.otz.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Wasserbehoerde-raet-zu-Waten-statt-Baden-in-Weisser-Elster-617713317
[4] http://www.bmu.de/themen/wasser-abfall-boden/binnengewaesser/



← Spree Wasserqualität                                                                                         Werra Wasserqualität →