Ihr Wasserqualitäts-Portal
Große Auswahl an Wasseranalysen
Qualität aus Deutschland
Optimales Preis- Leistungsverhältnis

Trinkwasserqualität Deutschland

Anforderungen an die Wasserqualität

In Deutschland wird die Trinkwasserqualität regelmäßig überprüft. Die Wasserversorger sind verpflichtet das Wasser gemäß der Trinkwasserverordnung analysieren zu lassen. Durch die ständigen Kontrollen stellt man sicher, dass die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden. In der Regel kommt das Wasser in Deutschland auch in einwandfreien Zustand an der Hausleitung an.

Doch tauchen in Deutschland immer wieder Beiträge in den Medien auf, in denen verunreinigtes Wasser für Aufsehen sorgt.1 Ob Berichte zu Legionellen, Colibakterien,2 Keime aus der Leitung oder Schwermetalle im Wasser – das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland scheint trotz der Überprüfungen die Gesundheit beeinträchtigen zu können.

Wie gelangen Schadstoffe ins Trinkwasser?

Deutschland Wasserqualitaet

Häufig gelangen krankheitserregende Stoffe in der eigenen Hausinstallation ins Trinkwasser. Hier wird das Wasser nicht vom Versorger überprüft, da die Verantwortung beim Eigentümer oder Betreiber liegt. Experten in Deutschland raten daher das heimische Wasser durch eine Analyse überprüfen zu lassen, um mögliche Einträge von Schadstoffe erkennen zu können.

Die Trinkwasserqualität in Deutschland ist im Verantwortungsbereich der Wasserversorger oft ohne Beanstandung – im Verantwortungsbereich der Hausbesitzer finden sich häufig die Ursachen von einer schlechten Wasserqualität. Schuld tragen oft die Wasserleitungen in den Häusern. Defekte Leitungen, schlecht gewartete Rohre, poröse Dichtungen oder anderen Mängel im Wassersystem können Ursache für Schwermetalle oder Keime im Trinkwasser sein. Auch der Wasserhahn ist häufig mit Bakterien belastet. Daher sollte zumindest der Strahlregler (Perlator) regelmäßig desinfiziert werden.

Deutschlands Trinkwasserqualität

Die Werte der örtlichen Wasserversorger sind in Deutschland jedem Verbraucher zugänglich. Am Beispiel Berlin3 sieht man, dass die Grenzwerte eingehalten werden, z.B. bei Nitrat unter 0,70 - 4,90 mg/l. Hier liegt der Grenzwert, den die Deutsche Trinkwasserverordnung 2013 (Novellierung) vorgibt bei 50 mg/l. Häufig liegen die tatsächlichen Werte bei den gesundheitsgefährdenden Stoffen weit unter den Grenzwerten für Deutschland. Demnach ist in der Regel die Wasserqualität sehr hoch. Deutschland verfügt über eine gute Infrastruktur hinsichtlich der Wasserversorgung bis zur Zuleitung der einzelnen Häuser. Ergänzende Untersuchungen auf die Wasserqualität in den Häusern, wo die Grenzwerte nicht mehr durch die Wasserwerke kontrolliert werden, sollten daher regelmäßig durchgeführt werden. Hierfür eignet sich eine Analyse zur Eigenkontrolle.

 

Sollten Sie auch selbst einen Wassertest durchführen?

Wenn Ungewissheit über die tatsächliche Wasserqualität Daheim besteht, ist ein geeigneter Trinkwassertest empfehlenswert. Die Trinkwasserversorger müssen die Wasserqualität nur bis zum Hausanschluss gewährleisten, Verschmutzungen des Trinkwassers treten meist erst außerhalb des Verantwortungsbereichs der Wasserversorger auf.

➙ Schadstoffe sind oft nicht im öffentlichen Versorgernetz zu finden, sondern eher in den eigenen Wasserleitungen!

Mithilfe eines unserer Test-Sets erhalten Sie alles Notwendige für Ihre Wasseranalyse nach Hause geliefert. Sie erhalten dann direkt nach Fertigstellung des individuellen Berichts Ihre aussagekräftigen und verständlichen Ergebnisse. Neben den Messwerten können Sie dazugehörende Richt- und Grenzwerte einsehen. 

» zum Wassertest

Test Wasserqualität

 

Referenzen:
Stuttgarter Zeitung:  Legionellenbefall Deutschland 
Stern Online: Colibakterien Trinkwasser Deutschland
Berliner Wasserbetriebe: Wasserqualität Berlin Deutschland

Trinkwasserqualität Deutschland

Anforderungen an die Wasserqualität

In Deutschland wird die Trinkwasserqualität regelmäßig überprüft. Die Wasserversorger sind verpflichtet das Wasser gemäß der Trinkwasserverordnung analysieren zu lassen. Durch die ständigen Kontrollen stellt man sicher, dass die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden. In der Regel kommt das Wasser in Deutschland auch in einwandfreien Zustand an der Hausleitung an.

Doch tauchen in Deutschland immer wieder Beiträge in den Medien auf, in denen verunreinigtes Wasser für Aufsehen sorgt.1 Ob Berichte zu Legionellen, Colibakterien,2 Keime aus der Leitung oder Schwermetalle im Wasser – das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland scheint trotz der Überprüfungen die Gesundheit beeinträchtigen zu können.

Wie gelangen Schadstoffe ins Trinkwasser?

Deutschland Wasserqualitaet

Häufig gelangen krankheitserregende Stoffe in der eigenen Hausinstallation ins Trinkwasser. Hier wird das Wasser nicht vom Versorger überprüft, da die Verantwortung beim Eigentümer oder Betreiber liegt. Experten in Deutschland raten daher das heimische Wasser durch eine Analyse überprüfen zu lassen, um mögliche Einträge von Schadstoffe erkennen zu können.

Die Trinkwasserqualität in Deutschland ist im Verantwortungsbereich der Wasserversorger oft ohne Beanstandung – im Verantwortungsbereich der Hausbesitzer finden sich häufig die Ursachen von einer schlechten Wasserqualität. Schuld tragen oft die Wasserleitungen in den Häusern. Defekte Leitungen, schlecht gewartete Rohre, poröse Dichtungen oder anderen Mängel im Wassersystem können Ursache für Schwermetalle oder Keime im Trinkwasser sein. Auch der Wasserhahn ist häufig mit Bakterien belastet. Daher sollte zumindest der Strahlregler (Perlator) regelmäßig desinfiziert werden.

Deutschlands Trinkwasserqualität

Die Werte der örtlichen Wasserversorger sind in Deutschland jedem Verbraucher zugänglich. Am Beispiel Berlin3 sieht man, dass die Grenzwerte eingehalten werden, z.B. bei Nitrat unter 0,70 - 4,90 mg/l. Hier liegt der Grenzwert, den die Deutsche Trinkwasserverordnung 2013 (Novellierung) vorgibt bei 50 mg/l. Häufig liegen die tatsächlichen Werte bei den gesundheitsgefährdenden Stoffen weit unter den Grenzwerten für Deutschland. Demnach ist in der Regel die Wasserqualität sehr hoch. Deutschland verfügt über eine gute Infrastruktur hinsichtlich der Wasserversorgung bis zur Zuleitung der einzelnen Häuser. Ergänzende Untersuchungen auf die Wasserqualität in den Häusern, wo die Grenzwerte nicht mehr durch die Wasserwerke kontrolliert werden, sollten daher regelmäßig durchgeführt werden. Hierfür eignet sich eine Analyse zur Eigenkontrolle.

 

Sollten Sie auch selbst einen Wassertest durchführen?

Wenn Ungewissheit über die tatsächliche Wasserqualität Daheim besteht, ist ein geeigneter Trinkwassertest empfehlenswert. Die Trinkwasserversorger müssen die Wasserqualität nur bis zum Hausanschluss gewährleisten, Verschmutzungen des Trinkwassers treten meist erst außerhalb des Verantwortungsbereichs der Wasserversorger auf.

➙ Schadstoffe sind oft nicht im öffentlichen Versorgernetz zu finden, sondern eher in den eigenen Wasserleitungen!

Mithilfe eines unserer Test-Sets erhalten Sie alles Notwendige für Ihre Wasseranalyse nach Hause geliefert. Sie erhalten dann direkt nach Fertigstellung des individuellen Berichts Ihre aussagekräftigen und verständlichen Ergebnisse. Neben den Messwerten können Sie dazugehörende Richt- und Grenzwerte einsehen. 

» zum Wassertest

Test Wasserqualität

 

Referenzen:
Stuttgarter Zeitung:  Legionellenbefall Deutschland 
Stern Online: Colibakterien Trinkwasser Deutschland
Berliner Wasserbetriebe: Wasserqualität Berlin Deutschland

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TIPP!
Trinkwasseranalyse Maxi
Trinkwasseranalyse Maxi
Neben den mikrobiologischen Werten werden auch zahlreiche chemische Parameter im Trinkwasser-Test Maxi untersucht. Hier mehr erfahren!
98,00 € *
Trinkwasseranalyse Rohrleitung
Trinkwasseranalyse Rohrleitung
Dieser Test zeigt Schadstoffeinträge auf, die durch Rohrleitungen und Armaturen ins Trinkwasser gelangen. Hier mehr erfahren!
48,00 € *