Ihr Wasserqualitäts-Portal
Große Auswahl an Wasseranalysen
Qualität aus Deutschland
Optimales Preis- Leistungsverhältnis

Aegaeis / Aegaeisches Meer Wasserqualität

Ägäis – Haie bevorzugen gute Wasserqualität

Das Ägäische Meer gilt aufgrund seiner hervorragenden Wasserqualität als besonders „haireich“. Die Ägäis ist das nordöstliche Nebenmeer des Mittelmeeres mit einer Gesamtfläche von 240.000 km². Die Küstengebiete bilden Griechenland sowie die Türkei im Osten1. Im Nordosten besteht über die Dardanellen, das Marmarameer und schließlich den Bosporus die Verbindung zum Schwarzen Meer. Die Ägäis misst eine Länge in der Nord-Süd-Ausdehnung von maximal 650 km, von West nach Ost sind es ca. 390 km. Besonders auffällig sind die vielen kleinen Inseln und Halbinseln.

Badewasserqualität der Ägäis entspricht den EU-Richtlinien

Ägaeis/ Ägaeisches Meer Wasserqualitaet

An den griechischen und türkischen Badestränden wird die Wasserqualität der Ägäis regelmäßig geprüft. So ergab der jährliche Bericht der Europäischen Umweltbehörde, dass über 90 % der griechischen Badegebiete die von der EU vorgegebenen Leitwerte einhalten. Mit diesem Ergebnis erreichte Griechenland Platz 4 im europäischen Vergleich2 . Die EG-Badegewässerrichtlinie 2006/7/EG enthält zudem Bestimmungen über die Überwachung und Qualitätseinstufung von Badegewässern. Es wird sichergestellt, dass über spezielle Analyseverfahren die Wasserqualität in der Ägäis sowie in anderen Meeren, Flüssen und Seen geprüft wird und die Ergebnisse der Bevölkerung offen dargelegt werden.

Entwicklung der Wasserqualität in der Ägäis

Das Ägäische Meer hat – wie auch die anderen Meere – unter den Umweltverschmutzungen und der globalen Erwärmung zu leiden. In diesem Meer zeigt sich stellenweise ein starker Algenzuwachs, was ein sicheres Zeichen dafür ist, dass die Wasserqualität und somit das ökologische Gleichgewicht angegriffen wird. Keime und Bakterien können nicht nur Badegewässer belasten, sondern auch das heimische Trinkwasser.

Denn Folgendes wird häufig unterschätzt: Durch Fehler im alltäglichen Handeln können Bakterien ins Leitungswasser gelangen. Bei dauerhaftem Konsum kann minderwertige Wasserqualität besonders bei Kleinkindern und älteren Menschen gesundheitliche Folgen haben. Ein persönlicher Wassertest kann Verschmutzungen ausfindig machen und helfen, diese künftig zu beseitigen.

Fakten zum Aegaeisches Meer:

Fläche Aegaeisches Meer:
240000 km²

Tiefe Aegaeisches Meer:
3543 m

Beliebte Städte/ Urlaubsorte am Aegaeischen Meer:
Kreta, Rhodos, Kasos, Karpathos, Kythira, Andikythira, Peloponnes Gebirge, Taurusgebirge

Inseln im Aegaeischen Meer:
Kykladen, Saronische Inseln, Südliche Sporaden, Nördliche, Sporaden, Ostägäische Inseln, Nordägäische Inseln, Kreta

Angrenzende Länder am Aegaeischen Meer:
Griechenland, Türkei

Sollten Sie auch selbst einen Wassertest durchführen?

Uns erreichen oft Fragen von beunruhigten Personen, die Schadstoffe im Trinkwasser befürchten. Doch wie können Schadstoffe eigentlich ins Trinkwasser gelangen? Die Ursache für Schwermetalle und Bakterien im Leitungswasser liegt oftmals in:

  • Wasserleitungen aus Kupfer oder Blei (in Neu- und Altbauten)
  • Wasserhähne, Schlauchwasserhähne
  • Wasser, welches lange in den Wasserleitungen steht (Stagnationswasser)

Für den Privathaushalt gab es lange Zeit keine geeignete, schnelle und kostengünstige Möglichkeit. Wir haben nun speziell für Sie folgendes Test-Set konzipiert:

Probe nehmen mithilfe des Wasseranalyse-Test-Sets
Probe einsenden und im Wasserlabor untersuchen lassen
Verständliches Ergebnis erhalten

» zum Wassertest


Referenzen
[1] Goruma: Wasserqualität Ägäis
[2] EEA: Qualität europäische Badegewässer
[3] BMU: Binnengewässer

Aegaeis / Aegaeisches Meer Wasserqualität

Ägäis – Haie bevorzugen gute Wasserqualität

Das Ägäische Meer gilt aufgrund seiner hervorragenden Wasserqualität als besonders „haireich“. Die Ägäis ist das nordöstliche Nebenmeer des Mittelmeeres mit einer Gesamtfläche von 240.000 km². Die Küstengebiete bilden Griechenland sowie die Türkei im Osten1. Im Nordosten besteht über die Dardanellen, das Marmarameer und schließlich den Bosporus die Verbindung zum Schwarzen Meer. Die Ägäis misst eine Länge in der Nord-Süd-Ausdehnung von maximal 650 km, von West nach Ost sind es ca. 390 km. Besonders auffällig sind die vielen kleinen Inseln und Halbinseln.

Badewasserqualität der Ägäis entspricht den EU-Richtlinien

Ägaeis/ Ägaeisches Meer Wasserqualitaet

An den griechischen und türkischen Badestränden wird die Wasserqualität der Ägäis regelmäßig geprüft. So ergab der jährliche Bericht der Europäischen Umweltbehörde, dass über 90 % der griechischen Badegebiete die von der EU vorgegebenen Leitwerte einhalten. Mit diesem Ergebnis erreichte Griechenland Platz 4 im europäischen Vergleich2 . Die EG-Badegewässerrichtlinie 2006/7/EG enthält zudem Bestimmungen über die Überwachung und Qualitätseinstufung von Badegewässern. Es wird sichergestellt, dass über spezielle Analyseverfahren die Wasserqualität in der Ägäis sowie in anderen Meeren, Flüssen und Seen geprüft wird und die Ergebnisse der Bevölkerung offen dargelegt werden.

Entwicklung der Wasserqualität in der Ägäis

Das Ägäische Meer hat – wie auch die anderen Meere – unter den Umweltverschmutzungen und der globalen Erwärmung zu leiden. In diesem Meer zeigt sich stellenweise ein starker Algenzuwachs, was ein sicheres Zeichen dafür ist, dass die Wasserqualität und somit das ökologische Gleichgewicht angegriffen wird. Keime und Bakterien können nicht nur Badegewässer belasten, sondern auch das heimische Trinkwasser.

Denn Folgendes wird häufig unterschätzt: Durch Fehler im alltäglichen Handeln können Bakterien ins Leitungswasser gelangen. Bei dauerhaftem Konsum kann minderwertige Wasserqualität besonders bei Kleinkindern und älteren Menschen gesundheitliche Folgen haben. Ein persönlicher Wassertest kann Verschmutzungen ausfindig machen und helfen, diese künftig zu beseitigen.

Fakten zum Aegaeisches Meer:

Fläche Aegaeisches Meer:
240000 km²

Tiefe Aegaeisches Meer:
3543 m

Beliebte Städte/ Urlaubsorte am Aegaeischen Meer:
Kreta, Rhodos, Kasos, Karpathos, Kythira, Andikythira, Peloponnes Gebirge, Taurusgebirge

Inseln im Aegaeischen Meer:
Kykladen, Saronische Inseln, Südliche Sporaden, Nördliche, Sporaden, Ostägäische Inseln, Nordägäische Inseln, Kreta

Angrenzende Länder am Aegaeischen Meer:
Griechenland, Türkei

Sollten Sie auch selbst einen Wassertest durchführen?

Uns erreichen oft Fragen von beunruhigten Personen, die Schadstoffe im Trinkwasser befürchten. Doch wie können Schadstoffe eigentlich ins Trinkwasser gelangen? Die Ursache für Schwermetalle und Bakterien im Leitungswasser liegt oftmals in:

  • Wasserleitungen aus Kupfer oder Blei (in Neu- und Altbauten)
  • Wasserhähne, Schlauchwasserhähne
  • Wasser, welches lange in den Wasserleitungen steht (Stagnationswasser)

Für den Privathaushalt gab es lange Zeit keine geeignete, schnelle und kostengünstige Möglichkeit. Wir haben nun speziell für Sie folgendes Test-Set konzipiert:

Probe nehmen mithilfe des Wasseranalyse-Test-Sets
Probe einsenden und im Wasserlabor untersuchen lassen
Verständliches Ergebnis erhalten

» zum Wassertest


Referenzen
[1] Goruma: Wasserqualität Ägäis
[2] EEA: Qualität europäische Badegewässer
[3] BMU: Binnengewässer

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!